Dr. Gregor Gysi MdB

Dr. Gregor Gysi, Rechtsanwalt und Politiker


Geboren 1948 in Berlin. 1966 bis 1970 Studium der Rechtswissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin. 1976 Promotion. Ab 1971 einer der wenigen freien Rechtsanwälte in der ehemaligen DDR. 1988 bis 1989 Vorsitzender des Kollegiums der Rechtsanwälte in Ost-Berlin und des Rates der Vorsitzenden der Kollegien der Rechtsanwälte in der DDR. Mitglied der Gewerkschaft ver.di. Dezember1989 Wahl zum Vorsitzenden der SED-PDS und ab Februar 1990 bis Januar 1993 Vorsitzender der PDS. 18. März bis 2. Oktober 1990 Abgeordneter der ersten frei gewählten Volkskammer der ehemaligen DDR und Vorsitzender der PDS-Fraktion. 2001 bis 2002 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Januar 2002 bis zum Rücktritt im Juli 2002 Berliner Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Frauen in einer SPD-PDS-Koalition in Berlin. 3. Oktober 1990 bis 1. Februar 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages, 1990 bis 1998 Vorsitzender der Bundestagsgruppe der PDS, 1998 bis 2000 Vorsitzender der PDS-Bundestagsfraktion. Einzug in den Deutschen Bundestag im September 2005 und 2009. 2005 gemeinsam mit Oskar Lafontaine Vorsitzender, seit 2009 alleiniger Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag. Werke u.a.: „Sturm aufs große Haus. Der Untergang der SED“ (1990), „Einspruch! Gespräche, Briefe, Reden“(1992 sowie 2002), „Zweigeteilt. Über den Umgang mit der SED-Vergangenheit“ (1992), „Das war’s. Noch lange nicht! Autobiographische Notizen“ (1995), „Ein Blick zurück, ein Schritt nach vorn“ (2001), „Was nun? Über Deutschlands Zustand und meinen eigenen“ (2003).

Dr. Friedrich Schorlemmer

Dr. Friedrich Schorlemmer, Theologe und Publizist


1944 geboren in Wittenberge, aufgewachsen in der Altmark. 1962 bis 1967 Studium der Theologie an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg. 1967 bis 1971 Studieninspektor in den Franckeschen Stiftungen und Vikar in Halle-West/Neustadt. 1971 bis 1978 Jugend- und Studentenpfarrer in Merseburg. Von 1978 bis 1992 Dozent am Evangelischen Predigerseminar und Prediger an der Schlosskirche in Wittenberg. Von 1992 bis 2007 Studienleiter an der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt. Mitbegründer des Demokratischen Aufbruchs in Dresden. Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission, des PENZentrums der Bundesrepublik Deutschland, des Beirats der Vereinigung Gegen Vergessen – Für Demokratie sowie im BUND. Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Vorsitzender des Willy-Brandt-Kreises in Berlin. Mitherausgeber der Wochenzeitung DER FREITAG sowie der politisch-wissenschaftlichen Monatszeitschrift Blätter für deutsche und internationale Politik sowie der Universitas. Werke u.a.: „Bis alle Mauern fallen – Texte und Reden aus der DDR“ (1991), „Zu seinem Wort stehen” (1994), „Das Buch der Werte – Wider die Orientierungslosigkeit unserer Zeit“ (1995), „Nicht vom Brot allein. Leben in einer verletzbaren Welt“ (2002), „Den Frieden riskieren“ (2003), „In der Freiheit bestehen“ (2004), „Lebenswege – Gespräche mit Zeitgenossen“ (8 Bände, 1995 bis 2009), „Lass es gut sein. Ermutigung zu einem gelingenden Leben“ (2007), „Wohl dem, der Heimat hat“ (2009), „Albert Schweitzer. Genie der Menschlichkeit“ (2010). Auszeichnungen: Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte (1989), Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (1993), Ehrendoktor der Concordia-University in Austin/Texas (2002). Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland (2009).

Prof. Dr. Volker Sommer

Prof. Dr.Volker Sommer


1954 in Holzhausen bei Kassel. Nach Studium der Biologie, Chemie und Theologie in Göttingen, Marburg und Berlin 1985 Promotion. 1990 Habilitation in Göttingen. 1986 bis 1988 Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung, 1991 bis 1996 Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter an der University of California in Davis. Seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für evolutionäre Anthropologie am University College London. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Giordano Bruno Stiftung. Gründer und Direktor des „Gashaka-Primate-Project“ in Westafrika. Mitglied der Menschenaffen-Expertengruppe der International Union for the Conservation of Nature (IUCN). Forschungen an der Universität Kalifornien sowie mehrjährige Studien an Tempelaffen in Indien und an Gibbons im thailändischen Regenwald. Seit 1999 Leiter eines Projekts zur Erforschung der Schimpansen im Bergwald Nigerias. Veröffentlichungen: Über 100 Publikationen zur Biologie des Sozial- und Sexualverhaltens, zur Kulturwissenschaft sowie belletristische Texte. Zeitschriften- und Buchautor. Werke u.a.: „Lob der Lüge. Täuschung und Selbstbetrug bei Tier und Mensch“ (1992), „Von Menschen und anderen Tieren. Essays zur Evolutionsbiologie“ (1999), „Darwinisch denken. Horizonte der Evolutionsbiologie“ (2007), „Schimpansenland. Wildes Leben in Afrika“ (2008). 1973 wurde der damalige Gymnasiast Volker Sommer ausgezeichnet als Bundessieger bei „Jugend forscht“ mit einer Arbeit über das Sozialverhalten von Schmetterlingsraupen. Heute zählt er zu den wichtigsten meinungsbildenden Naturwissenschaftlern Deutschlands.

» mehr
» Redner
» Video