Prof. Dr. Alfred Grosser, deutsch-französischer Publizist, Soziologe und Politikwissenschaftler


In Frankfurt am Main geboren, lebt seit 1933 in Frankreich und hat seit 1937 die französische  Staatsbürgerschaft.
Er studierte Politikwissenschaft und Germanistik.
Er schreibt politische Kolumnen für La Croix und Ouest-France.
Er ist emeritierter Professor am Institut d’ études politiques in Paris und
Präsident des CIRAC (Centre d’information et de recherche sur l’Allemagne conemporaine)
1975 erhielt er den Friedenspreis des deutschen Buchhandels als „Mittler
zwischen Franzosen und Deutschen, Ungläubigen und Gläubigen, Europäern
und Menschen anderer Kontinente“.
Publikationen: Verbrechen und Erinnerung (1990), Mein Deutschland (1993),
Wie anders sind die Deutschen (2002), Wie anders ist Frankreich (2005),
Die Früchte Ihres Baumes. Ein atheistischer Blick auf die Christen (2005), Von Auschwitz nach Jerusalem (2009), Die Freude und der Tod. Eine Lebensbilanz (2011).
Auszeichnungen: Theodor-Heuss-Medaille (1978), Goethe-Plakette der Stadt Frankfurt (1986), Wartburg Preis (1994), Cicero Rednerpreis (1995), Grand Prix de l’Académie des Sciences morales et politiques (1998), Humanismus-Preis der Altphilologen (2002), Preis des Abraham-Geiger-Kollegs der Rabbinerausbildung (2004), Wilhelm-Leuschner-Medaille des Landes Hessen (2004), Grosser deutsch-französischer Medienpreis (2012).
Er ist Großoffizier der Ehrenlegion (Grand Officier de la Légion d’Honneur, 2001),
Träger des Verdienstkreuzes (1975) mit Stern (1985) und Schulterband (2003) sowie
des Grosskreuz „des Ordres national du Mérite“.

Dr. Marc Benecke, Deutscher Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie


Er ist deutscher Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie.
Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie an der Universität zu Köln und
promovierte über genetische Fingerabdrücke. Er absolvierte diverse Ausbildungen im Bereich der Rechtsmedizin in den Vereinigten Staaten, darunter an der FBI-Academy.
Benecke ist Ausbilder an deutschen Polizeischulen.
Er ist bekannt durch seine Gastkommentare in den Fernsehserien Medical Detectives und Autopsie – Mysteriöse Todesfälle.
Mark Benecke veröffentlichte mehrere populärwissenschaftliche Bücher über Kriminalität, Kriminalbiologie und das Altern aus biomedizinischer Sicht. Darüber hinaus gab er Kinder-Experimentierkästen und –bücher heraus.
Publikationen: Der Traum vom ewigen Leben (1998), Memento Mori (2012), Kriminalbiologie. Genetische Fingerabdrücke und Insekten auf Leichen (2001), Mordmethoden (2002), Dem Täter auf der Spur (2006), Mordspuren (2007), Aus der Dunkelkammer des Bösen (2011). Für Kinder und Jugendliche: Wo bleibt die Maus (2008), Spurensicherung am Tatort (2010), Das knallt dem Frosch die Locken weg (2012).
Auszeichnungen: Ernennung als eines der jüngsten Mitglieder in die Linnean Society of London, Ehrenkriminalmarke/Silberne Ehrennadel des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (2003), International Representative für die North American Forensic Entomology Association, Ehrenträger des Sternburg-Kastens.

Sibylle Lewitscharoff, Religionswissenschaftlerin und deutsche Schriftstellerin

 

Studierte in Berlin Religionswissenschaften. Längere Studienaufenthalte
in Buenos Aires und Paris. Lebt als freie Schriftstellerin in Berlin.
Sie veröffentlichte Radiofeatures, Hörspiele und Essays.

Publikationen: Pong, Der Höfliche Harald (1999), Montgomery (2003),
Consummatus (2006), Apostoloff (2009), Blumenberg (2011), Vom Guten, Wahren und
Schönen.

Im Herbst erscheint: Pong Redivivus

Auszeichnungen: Ingeborg-Bachmann-Preis 1998 (Pong)
Preis der Literaturhäuser 2007
Luise-Kaschnitz-Preis 2008
Leipziger Buchmesse 2009 (Apostoloff)
Berliner Literaturpreis 2010
Ricarda-Huch-Preis 2011
Marieluise-Fleißer-Preis 2011
Kleist-Preis 2011
Sibylle Lewitscharoff ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
sowie der Berliner Akademie der Künste.

» Redner
» Video